Menu
 
 

Deutsche Meisterschaft der Damen und Herren in Stuttgart

 

Stuttgart war auch dieses Jahr wieder der Austragungsort der Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren. Dort konnten sich neben den favorisierten Spitzenathleten auch Breitensport- und ehem. Kaderathleten messen. Die Harteck Hornets entsendeten die beiden Bundesliga-Kämpferinnen (ausgeliehen an den VfL Ulm in der 2. Bundesliga Süd) Sabine Halmen und Zita Notter, um ihr Glück zu versuchen.

Am ersten Wettkampftag durfte Zita den Gürtel binden und trat in der Gewichtsklasse +78 kg an. Dort war im Pool A die favorisierte Kader-Kämpferin KÜLBS Jasmin vom 1. Judo Club Zweibrücken 1957 e. V., welche dann später auch den Titel der Deutschen Meisterin einsacken konnte. Im Pool C war unsere Zita Notter am Start und konnte schon zu Beginn eine Runde kampflos vorrücken, um dann in Runde 2 die Gegnerin SKALA Nina aus Waltrop zu schlagen. Und schon fand sie sich im Viertelfinale wieder. Nun hatte sie die Gladbacherin Samira BOUIZGARNE vor der Flinte. Doch leider musste unsere Zita hier der Dame gegenüber den Sieg überlassen, die dann später auch eine der beiden Drittplatzierten war. In der Trostrunde musste Zita dann nochmal ganze dreimal kämpfen. Sie war also wirklich fleißig. Und so wollte man um Bronze nochmal richtig mitmischen und Zita schlug im ersten Kampf die württembergische Athletin MILL Aylin aus Sindelfingen und direkt danach Katharina STUBE vom SV Urmitz. Im kleinen Finale angekommen hieß es dann noch einmal anpacken. Doch leider war Rahel KRAUSE an diesem Tag etwas besser drauf und sicherte sich so die Bronzemedaille und Zita muss sich mit Platz 5 begnügen. Dennoch ein starkes Turnier unserer Jugendleiterin, die hier ein tolles Beispiel für unsere Jugend abgibt.

Am Sonntag war dann Bine Halmen in den Startlöchern. Hier ist zu erwähnen, dass Sabine relativ spät angefangen hat mit dem Kämpfen und so natürlich etwas Erfahrung fehlt. Das gleicht sie aber mit Trainingsfleiß und -intensität sowie Kampfgeist aus. In Ihrer Gewichtsklasse -63 kg hatten wir ebenfalls ein volles Starterfeld. Langweilig sollte es also nicht werden. Nach der Auslosung fand sie sich in Pool B und musste den ersten Kamopf gegen Sheena ZANDER aus Mönchengladbach bestreiten. Leider unterlag Sabine hier und auch die Anweisungen des mitgereisten Coach Yusuf Güngörmüs konnten ihr nicht zum Sieg in Runde 1 verhelfen. Nach der Abschluss Hauptrunde fand sich Bine dann in der Trostrunde 1 wieder. 4 Kämpfe wären hier also noch zu absolvieren gewesen. Doch Marie KÖNIG aus Nordrhein Westfalen machte ihr einen Strich durch die Rechnung und es blieb bei 2 Kämpfen und einem Ausscheiden ohne Platzierung. Aber mit der Zeit kommt die Erfahrung und sie kann sich sicher nochmal besser präsentieren.

Wir gratulieren beiden Athletinnen zur Teilnahme und den guten und intensiven Kämpfen und hoffen, sie haben eine erfolgreiche Saison in ihrem Damenteam.

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ok