Menu
 
 

Der Süden dominiert - Und a Hornet is dabei

 

Da BJV hod wieda a moi an Boarischen Mosta bei de Madln unter fuchzehne gsuacht. Mia vo Harteck und Arcadia ham zwoa Derndl losgschickt, damits es dene ausm Norden vo Bayern zoang kenna. Oiso sans mitm Lorenz Thomas ois Trainer bis nach Ingolstodt gfahrn.

Unsre Mai Lan Nguyen hod in der Klass -44 kg ned so vui zlacha ghabt. Ihre hoarte Gegnerinnen woitn a gwinna. Weils aba koa Angst hod, is in die erste Rangelei glei voigas nei und hod da mit da Klein Aliya vom JC Obernburg zum raffa ghabt. Des war a spannende Sach, aber am Schluss hats die ander ummegrissen und gwunna. Bissl bläd war dann, dass gegen die Buchhoiz Vanni vo SC Armin ro hod miassn. Do hods dann bissl gschlaffa und de Vanni hod aufpasst und Mai Lan war dann am Kreiz gleng. Do hods dann nur no die Chance aufs dritte Platzerl ghabt. Aba des war dann a recht schnei durch, weil die Sarah Geretzki vo de Babonen (TSV Abensberg) ned vui Zeit ghabt hod und Mai Lan dann mit am Uchi mata ind Mattn gstaucht hod. Deswegen hods zur Qualif ned glangt mim neintn Blotz.

A die 40er-Madln warn guad drauf. De Franziska Massur hods do a ned leichter ghabt. Sechzehn Rangler san auf da Listn gstandn. Und zeast hod Franzi gegen de Bergbauer Lea vom TV Bad Kötzingen losleng miassn. Do hods aba nix obrenna lassen und der Sack war schnei zua. In da zwoaten Rundn hod aba oane vo ihre ungmiatlichan Gegner gwoart. De Willibald Maria vo den Bulls aus Wackersberg-Arzbach hod Franzi vui Kraft kost. Erst hod die Willibald unsere dawischt mit am Waza ari, aba dann is wuid gwoan und zwoamoi wars kurs vorm Gwinna mit Festhoiter. Erst beim Dritten hods glangt. Im Hoibfinale war dann wieda a mords Reiberei. Der kloane Wundastumpn Sina Moussavi vo de Postler aus Minga und de Franzi ham wia Furien grafft und des sechs Minuten. Franzi war aba de faulere und hod sie recht oft auf den Ranzn gwoafa. Desweng zoagt da Schiri am Schluss drei Shido und Franzi war ned im großn, aba im kloana Finale. Carlotta Schlieper vom TSV Altenfurt woit a Dritte wern, aber mit a mords Wuad im Bauch, hat Franzi de schnei umeglegt und mit am sauban Juji gatame hod die ander dann abklopfa miassn. Am Schluss hamms da Franzi dann de Bronzemedaille umeghängt und jetzad gehts nach Pforzheim zua Süddeitschen.

 

Übersetzung:

Der BJV hat wieder einmal den Bayerischen Meister bei den Mädchen unter Fünfzehn gesucht. Wir von Harteck und Arcadia haben zwei Mädchen losgeschickt, damit sie es denen aus dem Norden von Bayern zeigen. Also sind sie mit Thomas Lorenz als Trainer nach Ingolstadt gefahren.

Unsere Mai Lan Nguyen hat in der Klasse -44 kg nicht so viel zu lachen gehabt. Ihre harte Gegnerinnen wollten ja auch gewinnen. Weil sie aber keine Angst hat, ist sie gleich in die erste Rangelei vollgas rein und hat damit der Klein Aliya vom JC Obernburg zu Raufen gehabt. Das war eine spannende Sache, aber am Schluss hat sie die Gegnerin umgerissen und gewonnen. Bisschen blöd war dann, dass sie gegen die Buchholz Vanessa vom SC Armin ran musste. Da war sie dann etwas unachtsam und Vanessa hat aufgepasst und legte Mai Lan dann aufs Kreuz. Danach hatte Mai Lan nur noch die Chance auf den dritten Platz. Aber das war sehr schnell vorbei, da Sarah Geretzki vom TSV Abensberg (Babonen) nicht viel Zeit hatte und Mai Lan mit einem Uchi mata schnell angeschossen hat. Deswegen hat es für die Qualifikation mit Platz 9 nicht gereicht.

Auch die Mädls -40 kg waren gut drauf. Franziska hat es also auch nicht leichter gehabt. Sechzehn Kämpferinnen standen auf der Wettkampfliste. Und zuerst hat Franzi gegen Bergbauer Lea vom TV Bad Kötzingen loslegen müssen. Sie hat in diesem Kampf aber nichts anbrennen lassen und machte den Sack schnell zu. In der zweiten Runde hat aber eine, der für sie unbequemeren Gegnerinnen gewartet. Maria Willibald von den Bulls aus Wackerberg-Arzbach hat sie viel Kraft gekostet. Erst erwische sie Franzi mit einem Waza ari, aber dann ist Franzi wild geworden und war zweimal mit Haltegriff kurz vorm Gewinnen. Erst beim dritten Versuch hat es dann geklappt. Im Halbfinale gab es dann wieder einen richtigen Kampf und Kraftakt. Das kleine Kraftpaket Sina Moussavi vom Post SV München und Franzi kämpften mit offenem Visier um den Einzug ins Finale und das ganze sechs Minuten. Franzi war aber die faulere und durch schlampige Ansätze landete sie regelmäßig auf dem Bauch weil die Kontrolle fehlte und der Griff verloren ging. Der Kampfrichter musste so Franzi am Ende drei Shido und damit das Hansoku make zeigen und damit war das große Finale verpasst. Dafür konnte Franzi direkt im kleinen Finale um Rang drei starten. Carlotta Schlieper vom TSV Altenfurt wollte auch Dritte werden, aber Franziska mit Wut im Bauch, brachte sie schnell zu Boden und konnte dort durch einen Juji gatame die Gegnerin zum Abklopfen bringen. Franzi wurde bei der Siegerehrung die Bronzemedaille umgehängt und jetzt geht es zur Süddeutschen Meisterschaft, dem höchsten Turnier dieser Altersklasse, nach Pforzheim.

 

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ok