Menu
 
 

Die Hornets wählen ihre neue Jugendleitung

 

Am 29.10.2020 wurde unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienevorschriften bei den Hornets die fällige Jugendversammlung inkl. Neuwahlen abgehalten. In dieser Krisenzeit steht nun die neue Jugendleitung und darf sich der neuen Herausforderung stellen.

 

Das Dojo in der Eliteschule des Sports des DOSB war Treffpunkt für die 16 wahlberechtigten Jugendlichen, die ihre neue Jugendleitung ermitteln wollten. Yusuf Güngörmüs, der frischgebackene Träger der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland (Lies mehr darüber hier), war der Redner und Gastgeber und bildete später auch mit Fritz Schottenheim den Wahlvorstand.

 

Zunächst wurde das Jahr 2019 und 2020 unter Erwähnung der großen Veranstaltungen wie DVMM, das Jugendliga-Finale und auch viele nationale und internationale Einzelerfolge resümiert. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hörten alle gespannt zu, denn das wird man wohl noch einige Zeit vermissen aufgrund der derzeitigen Situation rund um Covid-19.

Dann ging es zur Entlastung der derzeitigen Jugendleitung. Wir möchten uns einmal bei der stellvertretenden Jugendleiterin Bine Halmen für Ihr Engagement bedanken. Für die Neuwahl stand sie leider nicht mehr zur Verfügung. Und besonders zu erwähnen ist der Abschied von Zita Notter, der bis dahin regierenden Jugendleiterin. Leider verlässt sie uns aufgrund Umzug in ihre Heimat und kann damit das Amt der Jugendleitung nicht mehr annehmen. Aber wir sind froh, dass sie weiterhin als Ass im Ärmel mit Rat und Tat auch auf die Distanz bei den Hornets bleibt. Euch beiden wünschen wir alles erdenklich Gute und sagen nochmal Danke für alles.

Dann standen die Neuwahlen an. Die Kinder dürfen hier immer Vorschläge machen, denn es ist ja ihre Jugendleitung. Und bei der Abfrage durch Yusuf kam ziemlich einheitlich ein Name als Vorschlag. Der Trainer Thomas Lorenz wurde vorgeschlagen und einstimmig von allen Wahlberechtigten gewählt und ist damit der neue Jugendleiter. Wir wünschen Dir und Deinem Team ein gutes Händchen in dieser schweren Zeit.

Als nächstes stand die Wahl für den 1. stellv. Jugendleiterposten an. Vorschläge waren Florian Beinhölzl als Hartecker Eigengewächs und bereits Mitglied der Jugendleitung und Samuel Dietz. Samuel ist einer der erfolgreichsten ID-Judoka in Deutschland, Sieger der DM, EM, WM und Special Olympic World Games in Abu Dhabi. Hier wurden 10 Stimmen für den ID-Judoka (Judoka mit geistiger Behinderung) und 6 Stimmen für Florian abgegeben. Damit Gratulation an den vielleicht ersten geistig behinderten Judoka im Amt eines Jugendleiters.

Im nächsten Wahldurchgang wurde der 2. stellv. Jugendleiter gewählt. Wieder war Florian Beinhölzl einer der Vorschläge, was großes Vertrauen der Kinder in ihn beweist. Als weiterer Kandidat wurde Valentin Winter´s Hut in den Ring geworfen. Da Valentin selbst sehr eng mit der Jugend verbunden ist, da er gerade noch selbst dazu gehört hat, freut es uns sehr, dass er er sich hier einbringen möchte und dass die Kinder ihm hier die Chance gegeben haben, indem die Mehrheit der Stimmen zu seinen Gunsten war.

Aber da Florian Beinhölzl und auch Thomas Rollinger enorme Erfahrungen im Bereich Judo mitbringen und für das Team unverzichtbar sind, wurden die beiden als 3. Stellvertreter im Doppelpack zur Wahl gestellt und auch einstimmig so angenommen. Damit ist das offizielle Team der Jugendleitung aufgestellt.

Damit die Wahl dann vollständig war, wurden noch die Jugendsprecher und Jugendsprecherin gewählt. Yannis Güngörmüs als männlicher Vertreter der Jugend und erneut Amelie Haller als weiblicher Part bekleiden zur nächsten Wahlperiode diese Ämter.

Aber wir wissen, dass es immer viel zu tun gibt. Es sind oft Kleinigkeiten in der Organisation, die auf viele Schultern verteilt nur halb so wild sind. Daher freut es uns sehr, dass Linus Schmekel und Franz Wartner als Eltern zweier unserer aktiven Wettkämpfer sich ebenfalls einbringen möchten und die Jugendleitung entsprechend unterstützen wollen. Mit diesem Team und vielen starken Händen kann ja fast nichts schief gehen.

Nach der Wahl ging es dann zum nächsten Punkt der Tagesordnung, den evtl. anstehenden Terminen. Pfingstfreizeit in Königsdorf, geplante Gürtelprüfungen ect. Aber alles nur, soweit es die gesetzlichen Regelungen bzgl. der Pandemie zulassen. Wir hoffen, dass es Phasen gibt, bei denen wir bestimmte Termine wahrnehmen können. Gerade die Prüfungen für die neuen Kyu-Grade liegen uns hier sehr am Herzen, wenn unsere Jugend schon nicht auf der Tatami um Pokale und Medaillen kämpfen darf.

Weiter wurde darauf hingewiesen, dass sämtliche Veranstaltungen (Jan-Poppinga-Gedächtnistraining, Weihnachtsturnier und -feier und die Prüfungen für 2020) ausfallen.

Als Schlusswort durften die Kinder noch Fragen stellen und Wünsche und Anregungen äußern. Es kam hier lediglich ein Vorschlag der erneut gewählten Jugendsprecherin, die sich erstmal für Trainingsanzüge für die Trainer uns später für die Wettkämpfer und nach und nach die anderen Kinder der Judoabteilung ausgesprochen hat. Ein großes Vorhaben, welches natürlich wieder Planung, Organisation und Engagement voraussetzt.

Wir sind gespannt, was diese Jugendleitung alles so bewegen kann bei den Hornets.

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ohne Zustimmung stehen Ihnen bestimmte Dienste (wie z.B. die Bildergalerie auf der Startseite, Google-Maps oder der Google-Kalender) nicht zur Verfügung!!!